Tag des Schulfußballs

Hagen. (AD) Der Hagener Tag des Schulfußballs, ausgerichtet vom Albrecht-Dürer-Gymnasium in Kooperation mit dem Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen, begeisterte über 100 Kinder. Dabei maßen sich die teilnehmenden Grundschulteams in einem Turnier nach dem Modus „Jeder gegen Jeden“ nicht nur mit den Fünftklässlern des ADs, sondern alle Teilnehmer des Turniers und auch die begleitenden Fans konnten das Westfalenpferdchen, das Fußballabzeichen des FLVW, ablegen.

 

„Das Turnier war echt gut. Die Teams waren total dabei“, war Teambegleiter Mathias Soost nach dem letzten Turniermatch voll des Lobes für die teilnehmenden Mannschaften. Die acht- bis zehnjährigen Mädchen und Jungen waren in der AD-Sporthalle voller Elan zu Gange und erzielten insgesamt fast 70 Tore. Am treffsichersten präsentierte sich dabei die Erstvertretung der Henry-van-de-Velde Grundschule, die an dem Tag nicht zu stoppen war und sich ohne Punktverlust den Turniersieg und damit die Siegerbuttons sicherte. Den zweiten Platz errang die Klasse 5a des Gastgebers, die in nagelneuen Trikots gegen die ein Jahr jüngeren Grundschul-Gegner mit einem Feldspieler weniger antrat. Die zweite Mannschaft von der Henry-van-de-Velde Schule landete letztlich vor der Funckeparkschule auf dem Bronzerang bei dem Turnier, welches die Kinder im Sinne des Fairplays ohne Schiedsrichter bestritten. „Die Fairness muss man herausstellen. Ich glaube, es gab im ganzen Turnier nur ein Foul und das haben die Spieler untereinander geregelt“, stellte AD-Sportlehrer Stefan Müller heraus, der die Turnierleitung inne hatte. Besonders die Overbergschule, die auf Platz 6 abschloss, stach hier mit ihren zahlreichen Fans hervor.

 

In den Turnierpausen stand für die Aktiven, die von älteren AD-Schülern bestens begleitet und umsorgt wurden, zudem das Ablegen des Fußballabzeichens auf dem Programm. Die Dribbel-, Pass- und Torschussübungen stellten aber für die Nachwuchskicker keine unüberwindbare Hürde dar, sodass die FLVW-Teamer Jens Grote und Maurice Buckesfeld fleißig Urkunden und Abzeichen aushändigen durften.

 

Die angebotenen Hotdogs und Zimtschnecken in der schuleigenen AD-Mensa rundeten die Veranstaltung ab und sorgten für strahlende Kinderaugen. „Es hat allen richtig Spaß gemacht“, resümierte Schülerin Anna. Da diese Meinung ein Konsens war, wirft der zweite Hagener Tag des Schulfußballs am Albrecht-Dürer-Gymnasium schon seine Schatten voraus.

Multireligiöse Einschulungsfeier

Am 04.09.2018 feierten christliche und muslimische Schüler und ihre Eltern zunächst parallel in ihren Gruppen. Geistliche Vertreter beider Religionen führten durch die jeweiligen Feiern. In beiden Gruppen ging es um die Vielfalt und Unzählbarkeit des Lebens. Als Zeichen und Erinnerungsstück hierfür, bekamen alle Kinder einen Holzstern von den Religionsvertretern überreicht. Im Anschluss daran trafen sich beide Gruppen auf dem Schulhof und sangen gemeinsam „Weißt du, wie viel Sternlein stehen“ und unser Schullied

 

– natürlich mit dem Stern in der ausgestreckten Hand.

Das Angebot der Lernberatung

Was ist Lernberatung?

Lernberatung ist ein Unterstützungsangebot, das folgende Ziele verfolgt:

  • dem Lernenden das eigenen Lernen zu erleichtern oder zu ermöglichen,
  • die Lernergebnisse zu verbessern,
  • die eigenen Lernkompetenz zu fördern und
  • Lernerfolg zu sichern.

Lernberatung ist nicht nur für leistungsschwache Schüler*innen, sondern ein Angebot, das allen Kindern unserer Schule offen steht.

Lernberatung ist jedoch keine Nachhilfe!!!

Wer bietet Lernberatung an?

Lernberatungsgespräche können mit Frau Kersting, Frau Rexa oder mit Frau Dierkes geführt werden. Die Lehrerinnen haben feste Stunden, in denen die Gespräche stattfinden. Wenn man merkt, mit einer Lehrerin kann das Kind nicht gut sprechen, kann auch eine andere Lehrerin einspringen. Wichtig ist eine vertrauensvolle Atmosphäre zwischen Kind und Lerncoach-Lehrerin.

Wie läuft das Gespräch ab und wann findet die Lernberatung statt?

  • Themenfindung: Was möchte ICH ändern?
  • Zielformulierung: Was möchte ICH genau erreichen?
  • Lösungsweg: Zugang zu eigenen Stärken: Wie kann ICH es schaffen?

Die Gespräche können während (die teilnehmenden Schüler*innen bekommen während dieser Zeit eine Unterrichtsbefreiung) oder nach dem Unterricht stattfinden und dauern ca. 20-45 Minuten. In der Regel reichen 3-4 Gespräche.

Wer meldet das Kind zur Lernberatung an?

Es gibt entweder die Möglichkeit, dass der /die Klassenlehrer*in dem Kind vorschlägt, die Lernberatung zu nutzen. Oder umgekehrt kann das Kind sich an ihre/n Klassenlehrer*in wenden und sagen, dass es gerne zur Lernberatung gehen würde. Die Klassenleitung berät das Kind, ob sie dies auch für sinnvoll hält und entscheidet mit, zu welchem Zeitpunkt die Beratung stattfinden kann. Eltern können ihr Kind ebenfalls bitten, sich einen Termin geben zu lassen.

Wichtig: Die Lernberatung ist für die Kinder freiwillig!

Ich schenk Dir eine Geschichte

Zum „Welttag des Buches“ waren die 4. Klassen in der Buchhandlung am Rathaus. Frau Krug hat uns das erste Kapitel aus dem Roman „Lenny, Melina und die Sache mit dem Skateboard“ vorgelesen, das wir dort auch geschenkt bekommen haben.

Nach dem Vorlesen hatten wir noch Zeit, uns einige andere Bücher in der Buchhandlung anzuschauen.

Die große Nein-Tonne

Heute waren für alle Erst- und Zweitklässler zwei Schauspieler der Theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück zu Besuch. Mit dem Stück „Die große Nein-Tonne“ wollten sie den Kindern zeigen, dass sie ihre eigenen Gefühle beachten sollen und Mut haben sollen, in bestimmten Situationen deutlich NEIN zu sagen. Auch Erwachsenen gegenüber sollen sie lernen, sich aufzulehnen, wenn ihre Grenzen nicht respektiert werden. Mit dem Zauberspruch „Fege, fege, lieber Wind, in die Tonne was uns Nein-Gefühle macht geschwind!“ wurden alle Situationen, in denen Kinder sich unwohl oder bedrängt fühlen in die Tonne gefegt. Dazu gehörten: Mutproben machen, Bonbons von Fremden angeboten bekommen und angefasst werden, obwohl man das nicht will.

Bei einigen Dingen waren wir uns trotz teilweise aufkommender Nein-Gefühle einig, dass sie eben sein müssen: Zähne putzen, das Zimmer aufräumen und pünktlich sein. 🙂

Weitere Informationen über das Stück und die Arbeit der Theaterpädagogischen Werkstatt finden Sie auf folgendem Link:
Die große Nein-Tonne

Winterausgabe „HENRY AKTUELL“

Unser neues Redaktionsteam hat die letzten Monate fleißig in die Tasten gehauen und nun konnten wir die erste Zeitung in diesem Schuljahr verkaufen.

Ein Teil des Erlöses geht wieder an den Hagener Verein „JONA e.V.“.

Hier seht ihr unser neues Redaktionsteam:

Ihr könnt euch schon auf die Frühjahrsausgabe freuen!

1 2